Geothermie

Start der Geothermie-Bohrungen in Weilheim erfolgt

21. Oktober 2016

Bohrbeginn in Weilheim

Schnitt durch das bayerische Voralpenland
Schnitt durch das bayerische Voralpenland
 

Die Erdwärme Oberland GmbH hat am 21. Oktober mit der ersten Bohrung für das Geothermie-Projekt in der Lichtenau bei Weilheim begonnen.

Unterstützt wird Erdwärme Oberland dabei von einem Team aus weltweit führenden Vertragspartnern, die alle für den Projekterfolg notwendigen Dienstleistungen zur Verfügung stellen. Den Bohrturm – mit einer Höhe von 49 Metern gut sichtbares Wahrzeichen des Projekts – betreibt das Bohrunternehmen KCA Deutag.

Gesundheit und Sicherheit sowie der Schutz der Umwelt haben für Erdwärme Oberland höchste Priorität. Diese Aspekte des Projekts werden durch die Aufsichtsbehörden geprüft, genehmigt und überwacht. Zudem erfolgt eine kontinuierliche Begleitung und Überwachung der Einhaltung der Sicherheits- und ökologischen Standards durch unabhängige zertifizierte Berater.

Die initiale Erkundungsphase des Projektes umfasst Bohrung und Test der ersten Förderbohrung, die über eine Gesamtlänge von ca. 5.300 Metern und eine vertikale Teufe von ungefähr 4.100 Metern niedergebracht wird. Dieser folgt dann das Abteufen der Injektionsbohrung bis voraussichtlich Mitte 2017. Nach dem erfolgreichen Abschluss dieser ersten Dublette, sind bis zu zwei weitere Dubletten geplant. Der Kraftwerksbau beginnt, nachdem die Ergiebigkeit der Bohrungen bestätigt worden ist.

Quelle:  Erdwärme Oberland