Geothermie

Geretsried: Neustart mit Geophonversenkmessungen

12. Dezember 2016

Geothermie-Projekt in Geretsried starten zweiten Anlauf

Geophonversenkmessungen in Geretsried
Geophonversenkmessungen in Geretsried
 

Das Geothermieprojekt in Geretsried nimmt einen neuen Anlauf. Die Chance dazu bietet das Forschungsprojekt „Dolomitkluft", welches heute mit Geophonversenkmessungen in die Umsetzungsphase startet. Damit können die seismischen Geschwindigkeiten der unterschiedlichen Schichten bis in eine Tiefe von 4,6 Kilometern bestimmt werden.

Die gewonnenen Daten werden vom Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik analysiert und erweitern die Kenntnisse über den kluftdominierten Dolomitaquifer im tiefen Malm des Bayerischen Molassebeckens. Sie helfen bei der Präzisierung des Pfads für die Ablenkbohrung, die nach der Auswertung der Daten in Angriff genommen wird und doch noch den erfolgreichen Abschluss des Geothermieprojekts ermöglichen könnte. Seit drei Jahren ruht das Projekt, nachdem die Erschließungsbohrung nur langsam fließendes Thermalwasser angetroffen hatte.

 Quelle:  Bundesverband Geothermie